Die einheitliche Feldtheorie

Am Anfang, da war Aristoteles,
und ruhende Objekte neigten dazu, weiter zu ruhen,
und bewegte Objekte neigten dazu, zur Ruhe zu kommen,
und bald kamen alle Objekte zur Ruhe,
und Gott sah, dass dies langweilig war.
Newton Dann erschuf Gott Newton,
und ruhende Objekte neigten dazu, weiter zu ruhen,
aber bewegte Objekte neigten dazu, in Bewegung zu bleiben,
und Energie wurde erhalten, und Bewegung wurde erhalten,
und Materie wurde erhalten,
und Gott sah, dass dies konservativ war.
Einstein Dann erschuf Gott Einstein,
und alles war relativ,
und schnelle Objekte wurden kurz,
und gerade Objekte wurden gekrümmt,
und das Universum war voller Trägheitsmomente,
und Gott sah, dass dies relativ allgemein,
einiges aber speziell relativ war.
Bohr Dann erschuf Gott Bohr,
und da war das Prinzip,
und das Prinzip war das Quant,
und alle Objekte wurden quantifiziert,
aber einige Objekte waren immer noch relativ,
und Gott sah, dass dies verwirrend war.
Ferguson Dann wollte Gott Ferguson erschaffen,
und Ferguson hätte vereinheitlicht,
und er hätte eine Theorie ins Feld geführt,
und alles wäre eins gewesen,
aber es war der Siebente Tag, und Gott ruhte,
und ruhende Objekte neigen dazu, weiter zu ruhen.

Etiketler:
Beğeniler: 0
Favoriler: 0
İzlenmeler: 6350
favori
like
share
KardeLen Tarih: 15.01.2008 15:05
Ich mag Euch"meine wahre Freunde"

Ich mag euch, meine Freunde, ja ich nehme euch an
gerade so, wie man dieses bei Menschen nur kann
bei Menschen, die man wirklich von Herzen hat gern
und die einem scheinbar noch nie waren fern

Ich mag euch, meine Freunde, ja ich habe euch lieb
und wünschte von Herzen, als ich dieses euch schrieb
ich könnte und dürfte die Freundschaft euch geben
die euch dann begleitet für immer durchs Leben

Ich mag euch, meine Freunde, ich mag euch wirklich sehr
viel mehr noch als jedes Wort gibt doch her
möcht Freude euch bereiten und Leid nehmen fort
bitte glaubt mir dies ist wirklich kein leeres Wort

Ich mag euch,meine Freunde, lasse euch nicht allein
auch wenn in Gedanken ich nur kann bei euch sein
ja ich möcht, dass ihr lacht, dass ihr nicht traurig seid
Ihr gehört zu den Menschen, die man niemals vergisst

Ich mag euch, meine Freunde, drum wünsch ich euch nur Gutes
damit ihr könnt sein doch stets frohen Mutes
ich möchte für euch, dass eure Glück nie vergeht
auch nicht wenn auf Erden der Wind drohend weht

Ich mag euch, meine Freunde, ja ich wünsch euch die Kraft
mit der man im Leben jede Hürde leicht schafft
damit ihr im Leben immer gut kommt voran
und euch niemals fragt: "Sag, wann komme ich an?"

Ich mag euch, meine Freunde, möcht, dass ihr es habt gut
dass in Zukunft ihr habt niemals mehr Grund zur Wut
denn Wut kostet Nerven, sie zehrt nur an euch
und ich möchte nicht, dass es euch geht wie mir

Ich mag euch, meine Freunde, und all mein Gedanken
weilen bei euch und tun euch ganz lieb nun umranken
damit ihr nicht allein seid und erhält von dem Glück
dass das Leben euch bietet ein besonderes Stück

Ich mag euch, meine Freunde, ja ich hoff ihr versteht
Ihr bleibt mir erhalten, auch dann, wenn ihr geht
meine Freundschaft hält ewig, sie weicht niemals fort
ganz gleich wie´s euch treibt und auch an welchen Ort

Ich mag euch, meine Freunde, drum vergibt mir die Zeilen
während euren mein Herzchen doch tat bei dir verweilen
und ich träumte von Nähe ohne Angst, ohne Bang
auch wenn dies für mich war nun ein ganz neuer Klang

Ich mag euch, meine Freunde, darum komm ich zurück
jetzt hier auf die Erde und ich wünsche euch Glück
für alles im Leben was erwarten euch mag
für jede Sekunde immer neu jeden Tag

Ich mag euch, meine Freunde, möge Gott euch stets geben
alles was ihr erwartet und erhofft euch im Leben
damit du am Ende kannst blicken zurück
auf ein Leben voll Liebe, voll Freundschaft und Glück

Ich mag euch, meine Freunde, darum schließe ich jetzt
und ich hoffe, ich habe mit nichts euch verletzt
denn ich wünsche uns Freundschaft jetzt und für alle Zeit
wäre glücklich, wenn auch ihr währt zu dieser bereit!
KardeLen Tarih: 25.11.2007 19:32
Wer sich verliebt, wird sehr betrübt

Ach! wie glückselig ist ein Herze,
das nichts mehr als sich selbsten kennt,
von keiner frembden Flamme brennt,
selbst seine Lust und selbst sein Schmerze,
seit dass ich nun verliebet bin,
so ist mein ganzes Herze hin.

Ich schlaf, ich träume bei dem Wachen,
Ich ruh', und hab keine Ruh,
ich tu, und weiß nicht was ich tu,
ich weine mitten in dem Lachen,
Ich denk, ich mache dies und das,
ich schweig, und red', und weiß nicht, was.

Die Sonne scheint vor mir nicht helle,
mich kühlt die Glut, mich brennt das Eis,
Ich weiß, und weiß nicht was ich weiß,
die Nacht tritt an des Tages Stelle,
Itzt bin ich dort, itzt da, itzt hier,
ich folg', und fliehe selbst für mir.

Bald billig' ich mir meinen Handel,
bald darauf verklag ich mich bei mir,
ich bin verändert für und für,
und standhaft nur in steten Wandel,
Ich selbst, bin mit mir selbst nicht eins,
bald will ich alles, bald gar keins.

Wie wird mirs doch noch endlich gehen?
ich wohne nunmehr nicht in mir,
mein Schein ist es nur, den Ihr hier,
in meinem Bilde sehet stehen,
Ich bin nun nicht mehr selber Ich,
Ach Liebe! Wozu bringst du mich?
silam86 Tarih: 22.01.2007 03:37
MERAKLISI İÇİN TÜRKÇELERİYLE BİRLİKTE YAZSANIZ ŞİİRLERİ...